Das traurige Schicksal von Hund Putin

2015-05-02 22:54 (Kommentare: 0)

Dies ist die tragische Geschichte eines kleinen Hundes. Zwei Schicksalsschläge musste der süßen Putin verkraften. Am Sonntag starb seine Gefährtin, nachdem sie einen Giftköder gefressen hatte. Seit Montag kämpft nun Putins Herrchen ums Überleben – und der Mischling kam ins Heim …

Das war passiert: Montagnacht brannte nach der Explosion einer Gasheizung der Campingwagen von Jörg G. (56) in Schmöckwitz völlig aus. Nur Putin konnte sich unverletzt aus den Flammen retten. Auf dem Campingplatz hatte Jörg G. mit seinen Hunden die freien Tage verbracht. Bei dem Feuer wurde der 56-jährige Neuköllner nun lebensgefährlich verletzt.

Er kam mit schwersten Verbrennungen ins Berliner Unfallkrankenhaus. Ärzte kämpfen um sein Leben. Erst am Sonntag mussten sich das Herrchen und Putin von Hündin Puschka verabschieden. Das Tier hatte in einem Neuköllner Park einen Giftköder gefressen und war daran qualvoll verendet. Was jetzt aus dem kleinen Putin wird, ist noch unklar. Bis sein Herrchen aus dem künstlichen Koma aufwacht, muss der Hund im Heim bleiben.

Zurück

Einen Kommentar schreiben