Bericht und erste Impressionen von der Hundedemo am Schlachtensee

(Kommentare: 2)

Heute, am 14.05.2015 war es so weit.tl_files/hundeauslauf/inhalte/Demo20150514/DSCF8796.JPG
Und was soll man sagen !?!
Danke den Veranstaltern, für diesen großartigen Tag !
Danke den Teilnehmern, die so zahlreich erschienen sind.

Mit 1.000 Demonstranten, die sich gegen den Alleingang der Grünen gegen das Hundeverbot an Schlachtensee und Krumme Lanke zu Wehr setzen wollten wurde gerechnet - diese Teilnehtl_files/hundeauslauf/inhalte/Demo20150514/DSCF8826.JPGmerzahl wurde bei weitem übertroffen, mehr als 1.500 Berliner fanden sich ein, um mit und ohne Hund aber vorallem friedlich und harmonisch ihrer Meinung Luft zu machen.

Vom Säugling bis zum betagten Rentner, vom Chihuahua bis zur Deutschen Dogge - alle Altersgruppen und Hundegrößen waren vertreten, einfach überwältigend !tl_files/hundeauslauf/inhalte/Demo20150514/DSCF8915.JPG

Es war so toll anzusehen, wie hunderte Hunde ihren Menschen friedlich folgten, sich miteinander schnuppernd bekannt machten, spielten, sich von den zahlreich erschienenden Kindern geduldig streicheln ließen - ein Erfolg auf ganzer Linie, eine Werbung für den Hund !

tl_files/hundeauslauf/inhalte/Demo20150514/DSCF8931.JPGViele Fernseh- und Rundfunksender waren vertreten, und nicht nur die Promis wie Andrea Sawatzki gaben in Interviews ihren Ärger zu Protokoll.

Dies war ein gelungener Anfang - viele weitere Aktionen werden folgen, wir halten euch auf dem Laufenden !

Hier geht es zu weiteren Bildern der Demo.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Thorsten Hofmann | 2015-05-17

... tendenziell stimme ich zu - die Berichterstattung in der Abendschau war schon sehr einseitig, bereits die Einleitung des Moderators nach dem Motto 'wo soll hier denn das Problem sein' gab dem Ganzen schon ein 'Geschmäckle'. Der Badende war eindeutig inszeniert, er gab sich als Bewohner aus - nur leider (für ihn) erkannte ihn eine Nachbarin aus Mitte, die auch bei der Demo war - was seine Beweggründe waren, keine Ahnung, ggf. war das Ganze auch gesteuert. Aber seis drum, einer Pauschalverurteilung der Abendschau kann ich nicht wirklich zustimmen - in den letzten Monaten haben sie regelmäßig Beiträge gebracht, in denen Hunde als Helfer im Alltag sehr schön und treffend fernab der polemischen Hundehaufen-Diskussion gezeigt wurden - das war schon sehr erfrischend. Aber wahrscheinlich gab es hier jetzt mal politische Vorgaben ....

Kommentar von M. Wass | 2015-05-17

.. nur zwei Bemerkungen: Die Berichterstattung in der "Berliner Abendschau" über die Hundedemo war eigentlich ein Skandal, super kurz, als erstes kam ein Nackter zu Wort, dem angeblich immer die Hunde übers Badelaken springen, nur zum lachen und weinen und keiner der Verantwortlichen der Demo kam zu Wort, aber die "Abendschau" ist eh hundefeindlich eingestellt, dagegen gestern am Samstag in der der "Berliner Morgenpost" ein fairer und eher hundefreundlicher Bericht über die Hunde am Schlachtensee, bravo und man kann nur hoffen, das vor Gericht Verstand und Gerechtigkeit siegen werden... M. W.