Berliner Hundeauslaufgebiete > SpandauOriginal Bulldogs

Unsere Welpen - Wir - Die Idee - Der Zufall - In eigener Sache

Unsere Welpen - Stand 17.09.2018

Jedem wirklichen Interessenten empfehlen wir dringend, das WIR - IDEE - ZUFALL vorher zu lesen, auch wenn wir entsprechend des Informationsbedarfes den Abschnitt WELPEN an den Anfang dieses kleinen Blogs stellen !

Nach Wochen der Vorbereitung, der Auswahl der perfekten Wurfbox, Fragen wie mit oder ohne Rotlicht, Umbau des gesamten Wohnzimmers in eine welpengerechte Zone, Auswahl des perfekten Welpenfutters, welches für die Aufzucht und auch die Ernährung der Mama so wichtig ist (und auch soooo teuer ...), war es dann Ende März so weit - in absoluter Seelenruhe hat mir meine Bulldogge gezeigt, wie die Praxis der von mir seit 30 Jahren studierten Theorie so aussieht. Völlig relaxt hat sie 5 kerngesunde Hundebabys zur Welt gebracht und dabei alles mit absoluter Selbstverständlichkeit so gemacht, wie es eine gute Wolfsmutter auch machen würde. Ein absolut einschneidenes Erlebnis, welchem ich in der Wurfbox sitzend und assistierend beiwohnen durfte.

Entsprechend der Mama sind alle Welpen tricolor-farbend mit unterschiedlicher Farbgewichtung, der Papa mit seiner wunderschönen rotbraunen Viszlafarbe konnte sich leider nicht flächendeckend duchsetzen, das vorhandene Rotbraun kommt meines Erachtens komplett von der Mutter. Dafür hat der Papa wunderschöne, im Mix mit der Bulldogge ausdrucksstarke breite und lange Schnauzen und natürlich einen langen Schwanz beigesteuert. Heute kann man sagen, dass die Kleinen (um mal wieder zum leidigen Rassenvergleich zu kommen ...) in etwa an kleine Rottweiler (die Mädels) oder Deutsche Doggen (die Jungs) erinnern - kein Wunder, denn diese Hunderassen werden genau aus vergleichbaren Hunden entstanden sein.

Schaut man sich die Eltern an, erwarten wir eine Schulterhöhe von ungefähr 50 cm bei einem Gewicht von 20 kg - wunderbare, mittelgroße Hunde, nicht zu groß und nicht zu klein.

Es sind 3 Jungs und 2 Mädels geworden, alle kerngesund und fröhlich, mit bis auf einen wesenstechnisch klarem Bulldoggen-Einschlag. Zu haben sind noch unsere 2 Mädels.

Nummer 1 – Rüde, tricolor weiß, bereits vergeben

Nummer 2 – Hündin, tricolor schwarz mit braunen und weißen Abzeichen
Unsere Lotti - super verschmust, absoluter Couchbesetzer, eine totale Sportskanone, klettert für ihr Leben gerne überall rauf, meist schafft sie es sogar unversehrt wieder runter. Eine wundervoll sensible Hündin, das richtige für aktive, sportliche Menschen, egal ob alt oder jung, die neben aller Aktivität aber auch die Ruhe einer verschmusten Auszeit schätzen. Perfekte Autofahrerin. Sie läuft toll an der Leine und wie alle unsere Hunde natürlich im Wald ohne. Nahezu stubenrein. Ihre neuen Menschen müssen damit rechnen, dass sie mit ihrem Charme jeden um den Finger wickelt. Sie wird größer werden, als ihre Schwester Liese, vermutlich bei ca. 50 cm Schulterhöhe landen. Eine wunderbare, mittelgroße Traumhündin mit Suchtgefahr zum Schmusen. Wie alle unsere Hunde geht sie ruhig und respektvoll mit unseren Katzen um und freut sich immer auf die gemeinsamen, abendlichen Spaziergänge mit ihnen. --> Für Lotti haben wir nun auch eine ganz tolle Familie finden können. Sie nimmt ab 19.09. ihre neue Tätigkeit als Büro- und Kinderhund auf !

Nummer 3 – Rüde, tricolor weiß, mit schwarzbraunen, braunen und weißen Abzeichen
Der Karli - ein selbstbewusster, kleiner Kerl, super respektvoll mit anderen Hunden und auch Katzen, läuft perfekt mit und ohne Leine, ebenfalls super verschmust, schläft er am liebsten bei Frauchen oder Herrchen auf dem Kopf - noch gehts ... Ansonsten legt er sich selbstverständlich zu Herrchen an den Schreibtisch, als wenn er nie was anderes gemacht hat. Karli könnte ich mir auch für eine Einzelperson vorstellen, er wird ein ganz toller Freund und Begleiter werden, der einen nie im Stich lässt. --> Karli zieht in ein tolles zu Hause nach Lübeck und wird Junior-Chef eines Autohauses

Nummer 4 – Rüde, tricolor braun, bereits vergeben

Nummer 5 – Hündin, tricolor schwarz mit braunen und weißen Abzeichen
Das Lieschen - unsere wilde Hummel. Perfekt im Umgang mit dem Fußball, könnte sie den müden WM-Kickern einiges beibringen. So aktiv wie sie ist, so gerne schmust sie auch und braucht ihre ausgedehnten Ruhephasen. Sie ist immer die Erste, die versucht, einen Platz auf dem Schoß zu ergattern, um sich und ihren Menschen eine Auszeit zu gönnen. Ein ganz toller kleiner Traumhund, der optisch am meisten Bulldogerbe mitbekommen hat. Sie hat die Jungs in ihrem Rudel voll im Griff, ist mit allen Wassern gewaschen. Wen sie anschaut, der schmilzt garantiert dahin. Läuft super an der Leine, im Wald natürlich auch wunderbar ohne. Sie wird ein sportlicher, aber dennoch ruhiger Hund werden, der seine Spaziergänge schätzt, aber nicht permanent nervös seine Menschen nach draußen treibt. Sie bleibt höchstwahrscheinlich die Kleinste von unseren 5 Mäusen und wird bei einer Schulterhöhe von ungefähr 45 cm landen, dabei aber ein super gebauter, schlanker und kräftiger 'richtiger' kleiner Hund sein, kein zerbrechlicher Mode-Fiffi ! Wie alle unsere Hunde geht auch Liese ruhig und respektvoll mit unseren Katzen um und freut sich immer auf die gemeinsamen, abendlichen Spaziergänge mit ihnen - gleiches gilt natürlich auch für den Umgang mit gut sozialisierten, freundlichen Hunden, die es allerdings leider immer weniger zu geben scheint. Liese ist ein absoluter Traumhund, einfach im Handling, bereits jetzt komplett ausgebildet als Überallmitnehmhund - einkaufen, Restaurantbesuch, 10 Stunden Autofahrt, alles perfekt. Natürlich ist sie nahezu stubenrein. Ganz ehrlich, wir vermitteln sie nur an die wirklich aus unserer Sicht perfekten Interessenten, bitte deshalb auch den Rest des Blogs lesen !

Noch 3 Welpen sind zu haben
Lotti - Nummer 2
Noch 3 Welpen sind zu haben
Karli - Nummer 3
Noch 3 Welpen sind zu haben
Liese - Nummer 5

Seit der Geburt dreht sich bei uns alles natürlich nur noch um Hund. Wir versuchen alles erdenklich mögliche, die Elterntiere in ihrer Erziehung dahingehend zu unterstützen, dass aus den Welpen gut erzogene und sozialsierte Überall-Mitnehm-Hunde werden und ich glaube wir sind auf einem sehr guten Weg. Mittlerweile ist die gesamte Rasselbande in unseren Alltag bestens integriert, wird in Haus und Garten großgezogen, mit allen möglichen Geräuschen und Gefahren vertraut gemacht, begleitet uns bereits bei unseren Spaziergängen durch die Straßen und das Hundeauslaufgebiet und macht dabei mit wie ohne Leine eine äußerst gute Figur. Seit der 4. Lebenswoche arbeiten wir mit Rollrasen an der Stubenreinheit, die Erfolgsquote liegt mittlerweile bei gefühlten 90%, ich bin mir ziemlich sicher, dass bei Einzeltraining das Thema im neuen Zuhause nach einer Woche erledigt ist.

Wir haben 3 Katzen, mit denen die Kleinen wie die Elterntiere respektvoll umgehen. Der Papa bringt ihnen bei, wie man sich genauso respektvoll älteren Hunden nähert ohne gleich Gefahr zu laufen, Backpfeiffen und rüdes Geknurre zu kassieren. Wir bilden sie im Autofahren aus, trainieren sie, dass sie sich auch gegenüber Radfahrern und Joggern korrekt verhalten, Kleinigkeiten wie neutrales Verhalten, wenns an der Haustür klingelt werden angegangen (bzw sind erledigt) undundund.

Vor Kurzem bekamen sie in der Tierklinik Potsdam, die uns in Gesundheitsfragen begleitet, die zweite Impfung. Vom behandelnen Arzt bekamen wir das Lob, dass er es noch nie erlebt hätte, dass 7 Hunde unterschiedlichen Alters so ruhig und entspannt in seinem Behandlungszimmer saßen - völlig ohne jegliches Gequike, ohne Randale - so ein Lob von einem Profi ist uns natürlich sehr wichtig.

Wie gesagt, wir übergeben die Welpen 2fach geimpft und entwurmt, gechipt und mit ausgestelltem EU-Heimtierausweis. Da sie bereits die Tollwutimpfung bekommen haben, sind sie ab dem 05. Juli 2018 reisebereit für das Ausland.

Nach der Muttermilch werden die Kleinen nun mit sehr hochwertigem Welpen-Nassfutter ernährt, gutes muss teuer sein ... - um den perfekten Muskel- und Knochenaufbau zu gewährleisten, wird zusätzlich kaltgepresstes Schwarzkümmel-, Leinen- und Hanföl zugemischt - aus einer kleinen Spreewaldmühle, einfach via Web bestellbar. Wir versprechen ihnen, an unseren Hunden werden sie 15 Jahre oder mehr Freude haben, ohne den Tierarzt unnötig reich zu machen !

Natürlich geben wir unsere Kleinen mit einem entsprechenden Care-Paket bestehend aus genanntem hochwertigen Nassfutter inkl. Leckerlis für die erste Woche ab, sie bekommen ein Geschirr mit Leine, damit sie auch bei ihnen gleich so toll wie bei uns laufen. Und natürlich begleitet sie das Versprechen, dass wir ein Leben lang für unsere kleinen Mäuse da sein werden, wenn sie uns brauchen, bei Bedarf sind wir gerne ihr erster Ansprechpartner für kleine wie große Sorgen und selbst wenn einmal das Problem besteht, die Kleinen unterzubringen, wir werden für sie da sein !

Nun sind sie dran !

Bulldoggen erfordern in meinen Augen ein erhöhtes Maß an Einfühlungsvermögen, sie müssen mit extrem viel Liebe, absoluter Konsequenz, um ihrer Sturheit etwas zu begegnen, aber auf keinen Fall Härte erzogen werden. Sie sind Meister der Manipulation und Ritualisierung, mehr als jeder andere Hund, der mir bisher begegnet ist - ehe man sich versieht, sind sie am Ziel und haben ihren Menschen bestens erzogen. Macht man aber (fast) alles richtig, erhält man total liebevolle, verschmuste und einmalige Hunde mit ganz besonderem Charakter. Unsere SpandauerOriginale machen es ihnen etwas einfacher, denn der Viszla macht sie eine ganze Portion leichter handelbar, was sich bereits jetzt deutlich zeigt. Beispiel: Eine Bulldogge geht spazieren, wenn sie meint, es wäre an der Zeit. Unsere SpandauerOriginale sind da sehr viel kompromissbereiter. Dennoch ist eine gewisse Hundeerfahrung gepaart mit der notwendigen Portion Menschenverstand sicher von Vorteil (wie aber eigentlich bei jedem Hund ...). Anderseits muss ich sagen, dass die Hunde erziehungstechnisch auf einem so guten Weg sind, dass auch Hundeanfänger mit Zeit und Liebe hier den richtigen Hund finden. Wie gesagt, der Grundstein ist gelegt, einen Welpen, mit dem man bereits im Alter von 12 Wochen ohne Leine spazieren gehen kann, bekommt man auch nicht alle Tage.

Was suchen wir also für Menschen für unsere kleinen Racker ? Eigentlich ganz normale, welche mit Menschen- und Hundeverstand, die ein neues Familienmitglied suchen, dem sie künftig viel Zeit bereit sind zu widmen und dies auch können. Egal ob Einzelperson, Ehepaar oder Großfamilie, jung oder alt - die Lebensumstände müssen passen, wobei ein eigener Garten natürlich sehr wünschenswert wäre.

Unsere Hunde sind also die perfekten Familien-, Begleit-, Sport-, Büro, Werkstatt- oder eben Überall-Mitnehm-Hunde.
Definitiv nicht vermittelt werden sie in Zwingerhaltung, als Wachhund, Statussymbol oder ähnliches - wir investieren extrem viel Zeit und Geld in die Ausbildung unserer Zwerge, das wäre dann wie Perlen vor die Säue werfen.

Wenn sie also für die mindestens nächsten 15 Jahre an einem kerngesunden, gut erzogenen und sozialisierten, katzenverträglichen Hundeunikat aus einer sicherlich nicht ganz alltäglichen Mini-Liebhaberzucht interessiert sind, um einen Hund zu erhalten, der ihnen garantiert sehr viel Freude und extrem wenig Probleme bereiten wird, sie darüberhinaus bereit sind, unsere Mühe in genannte Aufzucht und Ausbildung mit nicht verhandelbaren 1.500 € (Preis gilt für Liese, unsere Nummer 5, alle anderen Hunde sind vermittelt) zu honorieren, dann freuen wir uns über ihre freundliche Kontaktaufnahme mit kurzer Beschreibung ihrer Lebensumstände, Hundeerfahrung, Wohn- und Arbeitsverhältnisse usw. an spandau_original_bulldogs@gmx.de.

Wenn alles passt, steht selbstverständlich einem Besuch, vielleicht auch in Verbindung mit einem gemeinsamen Spaziergang mit unserem kleinen Rudel bei uns im Hundeauslaufgebiet, gerne zusammen mit ihrem eventuellen Ersthund zum Kennenlernen falls vorhanden, nichts im Wege.

Für Fragen, aktuelle Fotos von Welpen wie Eltern usw stehen wir ihnen natürlich ebenfalls gerne zur Verfügung, dies ersetzt aber natürlich nicht das persönliche Kennenlernen. Bitte vor schriftlicher Kontaktaufnahme nur im Ausnahmefall via 0175 600 61 06 anrufen, danke !

Wir

Seit 40 Jahren dürfen wir mit Hunden zusammenleben.

Unseren ersten Hund haben wir im guten Glauben natürlich von einem VDH-Züchter erworben - VDH-Papiere sind ja das wichtigste beim Hundekauf - dachten ich und meine Eltern zumindest damals .... - schon kurze Zeit später wussten wir, das VDH und Qualität nichts miteinander zu tun haben. Der sogenannte Züchter war ein rein profitorientierter Hundevermehrer mit Segen des VDHs. Hier erfolgte keinerlei sozialorientierte Welpenaufzucht, die Haltungsbedingungen waren desaströs und waren der reinen Marge untergeordnet - prompt hatte unsere kleine Maus Staupe, schon im ersten Monat gingen 4stellige DM-Beträge (das war damals noch viel ...) an den Tierarzt. Staupe verläuft fast immer tödlich und zumindest haben wir es geschafft, die Kleine zu retten. Mit vielen guten Hundebüchern und noch mehr Liebe haben wir dann doch noch einen tollen kleinen Hund aufbauen können. Es war extrem viel Arbeit und hat sehr viel Geld gekostet und sicher, hätten wir vorher gewusst, was da auf uns zu kommen wird, wir hätten es nicht gemacht - aber im Nachinein war es uns die Kleine natürlich Wert.

Damals war ich fasziniert von den vielen verschiedenen Hunderassen, um möglichst viele live sehen zu können, ging es mindestens einmal jährlich nach Dortmund. Auch diese Phase verlief ernüchternd, Gespräche mit Züchtern und Menschen, die sich so nennen, waren oft von Frust geprägt - im Mittelpunkt stand viel zu häufig nicht etwa der Hund, sondern der Erfolg in Form von Preisen und Auszeichnungen - meist reine Selbstdarstellung. Ziemlich schnell fand ich heraus, dass die wirklich guten Züchter die Ausstellungen mehr als Mittel zum Zweck nutzten, da es das Regularium eben so vorsah - und im Regulieren sind wir Deutschen ja ganz groß.

Schauen Sie sich die Bilder eines Golden Retrievers aus den 70ziger Jahren an. Ein wunderschöner, schlanker Hund, etwas größer als ein Cocker Spaniel mit goldbraunem Fell, deshalb ja auch der Name. Als 10 jähriger war ich zumindest optisch fasziniert von diesen Hunden. Was entwickelte sich in den Neunzigern daraus ? Immer größere und schwerere Hunde, entweder total pflegmatisch und schon im Alter von 3 Jahren in Verhalten und Bewegung wie ein 15jähriger Mischling oder nervig und aufdringlich, aber stets mit immer hellerem fast weißen Fell, denn weiße Hunde sind ja die guten Hunde. So ging und geht es vielen Hunderassen, sobald sie durch Werbung oder Filme in den Fokus der Menschen rücken, werden sie verformt und degeneriert -und das alles unter dem Mantel des ach so tollen VDHs, der uns stets Regeln und Normen für eine fachgerechte Hundezucht - und Aufzucht vorgeben möchte. In Wirklichkeit gehts immer nur um Profit, politische Arbeit wird betrieben, damit der so viel gelobte Hundeführerschein natürlich unter VDH-Regeln entwickelt und abgelegt werden muss. Der VDH, der uns mit seinen Regularien so viele Qualzuchten beschert !

Dies nevte mich schon damals unheimlich, deshalb wollte ich wissen, was denn wirklich gute Hundeaufzucht ausmacht, was Hundeverhalten im Ursprung heißt. Über die vielen guten Hundebücher aus dem Kynos-Verlag der Familie Fleig kam ich in Kontakt zu Eberhard Trumler und der Gesellschaft für Haustierforschung, wo an wolfsnahen Hunden geforscht, deren Verhalten intensiv beobachtet wird, und daraus ua Schlüsse für eine gute Hunderziehung gezogen werden. Nach meinem ersten Besuch Ende der 80ziger im Westerwald trat ich sofort ein und bin bis heute Mitglied der GfH, was mein Verhalten in der Hundererziehung wie auch jetzt in der Welpenaufzucht stets maßgeblich geprägt hat.

Damals kam ein Projekt namens Elo hoch, glaube ein Mitarbeiter des Zoos in Hannover träumte von der seiner Meinung nach perfekten Hunderasse. Das fand ich sehr interessant, auch wenn mir seine Hunde optisch so gar nicht gefielen, aber der Gedanke, die stets regulierten Rassepfade zu verlassen und den perfekten Hund zu entwickeln, war schon äußerst reizvoll.

Durch die GfH-Tiere erkannte ich zumindest, wie wunderschön und gesund Mischlinge sein können, deshalb lebten fortan nur noch secondhand Hunde aus dem Tierschutz bei uns - was jedoch immer sehr viel Zeit und Geld kostete, um unerwünschtes Verhalten und auch ggf. Krankheiten zu beseitigen - aber stets sind tolle, im Aussehen einzigartige Hunde daraus geworden.

Ende der 90ziger ging dann die Kampfhundehysterie los, meine Liebe zum Bullterrier und allen anderen Bull-Rassen, die sich nicht zuletzt durch den Kontakt zum Kynos-Verlag und DEM deutschen Bullterrier-Züchter Herrn Dr. Fleig ergeben hatte, rief mich natürlich in den politischen Tierschutz, um dieser üblen Rassehetze entgegenzutreten. Leider ist die Arbeit bis heute vonnöten, obwohl wissenschaftlich bewiesen ist, dass Aggressivität beim Hund nichts mit seiner Rasse zu tun hat, hetzen unwissende und verblendete Politker weiter und schaffen diskriminierende Rasselisten als Basis unnötiger Hundegesetze, wie zuletzt wieder in Berlin.

Auch der ein oder andere Hund wurde in der Zwischenzeit unter teils großem Kostenaufwand gerettet und konnte zum Glück anschließend in gute Hände vermittelt werden.

Der Gedanke an den perfekten Hund, möglichst auf Bull-Basis, blieb aber stets im Hinterkopf, also wurde rein formal die Zuchtzulassung nach §11 Tierschutzgessetz abgelegt, man weiß ja nie, was noch so kommt ....

Die Idee

Mittlerweile ist es zur Mode geworden, sogenannte Hybrid-Rassen zu schaffen, LabraDoodle oder wie auch immer die sich dann alle so nennen.

Vom Ansatz vielleicht gar nicht so verkehrt, da sich bei den anerkannten FCI-Rassen ja mittlerweile trotz so toller von Menschen erschaffener Rassestandards (Achtung: Sarkasmus !) so viele üble Krankheiten und Verhaltensauffälligkeiten eingeschlichen haben. Die Verpaarung rassefremder Hunde heilt in der Tat so einiges, deshalb sind ja Mischlinge auch meist die gesünderen Hunde.

Was mich aber von Anfang an am meisten an diesen Hybriden gestört hat ist, dass immer das Aussehen im Fokus der Betrachtung stand.

Deshalb entwickelte sich die Idee, stattdessen das Wesen des Hundes in den Mittelpunkt zu rücken. Steht zwar auch so im Nebensatz von fast jedem Rassestandard, aber wer bitte überprüft denn, ob Hasso vom Goldenen Wurmberg nicht nur optisch ein vermeintlich toller Vererber war, sondern auch ua im Sozialverhalten mit und ohne Leine gegenüber Hündinnen wie Rüden und natürlich auch Menschen gegenüber absolut top war ?!

Gerade hatte ich ein Gespräch mit einem Hundehalter, der unbedingt eine ganz spezielle Rasse erwerben wollte, welche lasse ich hier mal außen vor. 2 'Züchter' dieser Rasse gibt es nur in Deutschland, und er hat auch eine ganz tolle Hündin erwerben können. Das einzige Problem ist, dass sie teils und nicht wirklich kontrollierbar hochgradig aggressiv gegenüber anderen Hunden reagiert. Auf Nachfrage stellte sich heraus. dass beim 'Züchter' die Welpen in Zwingern und nicht etwa in der Hausgemeinschaft lebten, die Mutterhündin bei der Besichtigung nicht zu sehen war da überängstlich vor Besuchern, und auch der Rüde nicht gezeigt wurde, da aggressiv gegenüber Fremden, sozusagen zu deren Schutz. Nun gut, mit sehr viel Zeit, Fachwissen und auch Geld lassen sich diese kleinen Mängel in der Hundeaufzucht leicht beheben .... (Achtung: Wieder Sarkasmus ...)

Was zeichnet also einen guten Hund aus ?

Meiner Meinung nach in erster Linie ein einwandfreies Wesen und körperliche Gesundheit, so ist gewährleistet, dass ich mit einem Familienmitglied zusammenlebe, welches ich überall mitnehmen kann und was insbesondere mir und nicht dem Tierarzt viel Freude bereitet !

Und wie erreiche ich das ?

Tja, wenn sich Aggessivität nicht vererbt, vererbt sich denn gutes Wesen ?
Die Antwort liegt in der Welpenaufzucht !
Die ersten 16 Wochen prägen den Hund für sein ganzes Leben, dass ist wissenschaftlich unstrittig. Wenn der Welpe in dieser Zeit von Elterntieren begleitet wird, die selbst ein ganz tolles Wesen, verbunden mit intaktem Sozialverhalten etc. aufweisen, dann wird auch aus dem Welpen ein toller, unkomplizierter Überall-Mitnehm-Hund, da er sich all dies Positive aneignet. Davon bin ich zutiefst überzeugt und das zeigt mir ganz klar meine 40jährige Hundeerfahrung aus Theorie und Praxis. Dies heißt im Umkehrschluss, wenn sie keinen Hund aus dem Tierschutz erwerben (wofür trotz aller Arbeit und oftmals Folgekosten zum Wohl der Tiere sehr viel spricht, also FÜR das Erwerben !), dann kontrollieren sie beim 'Züchter' primär die Elterntiere. Es werden keine gezeigt bzw sie sind gar nicht vorhanden ? Dann Finger weg ! Sie zeigen sonstige prägnanten Auffäligkeiten im Verhalten ? Dann Finger weg ! Sind die Elterntiere dagegen ausgeglichen, aufgeschlossen und friedfertig, die Welpen ebenso und gefallen sie zudem optisch - dann sind sie sicher eine Überlegung Wert !

Anmerkung: Bitte ziehen sie bei ihren Beobachtungen in Betracht, dass die Mutterhündin insbesondere in den ersten Lebenswochen einen sehr hohen Schutztrieb zum Wohle ihrer Welpen aufweist. Dies bitte niemals mit Aggressivität verwechseln (außer es tritt gegenüber dem Züchter auf) ! Dieses Verhalten sichert in der Natur, sprich idR bei Wölfen das Überleben der Nachkommen und ist nicht nur bei Hunden sondern vielen anderen Tierarten sehr wichtig, falls nicht vorhanden, liegt meiner Meinung bereits eine Degenerierung vor !

Ich persönlich liebe sehr den schrägen, schrulligen Charakter der Bullrassen. Speziell die Englische Bulldogge, von der es mittlerweile Dank engagierter Hundeliebhaber zum Glück einige wunderbare VDH-ferne Gesundzüchtungen gibt, hat es mir sehr angetan. Insofern war ebenfalls Bestandteil der Idee, wenn es mal zum Tragen kommen würde, das Ganze auf Basis einer gesunden, Englischen Bulldogge aufzubauen.

Fehlt nur noch neben den richtigen Hunden ein prägnanter Name. Die Wahl fiel auf SpandauOriginal Bulldogs. SpandauOriginal steht dabei also nicht für den xmal wiederholten Rasseklon, sondern für wunderbare, friedfertige und ausgeglichene Hunde, alles Unikate und Überall-Mitnehm-Hunde, die den Tierarzt nur zum Impfen sehen.

Der Zufall

Manchmal Bedarf es des Zufalls oder man muss zu seinem Glück gezwungen werden.

Nachdem meine wundervolle Husky-Mischlingshündin Ende 2016 im Alter von 19,5 Jahren verstarb, ergab es sich sehr schnell, dass eine New English Bulldog Hündin bei uns einzog - eine alternative VDH-ferne Gesundzüchtung der Englischen Bulldogge, selbstverständlich aus zweiter Hand.

Obwohl die Haltung bis dato nicht optimal erschien, entwickelte sich nach einigem Training eine sensationelle Hundedame, die uns überall begleitet, gesund ist und weder Probleme mit 40 Grad Hitze noch minus 20 Grad Kälte und Schnee hat.

Tolles Sozialverhalten, keine VDH-üblichen Übertreibungen, Muskeln statt Fett und krumme Knochen, freiatmend - mein Dank gilt dem Züchter, der diesem Hund das Leben geschenkt hat.

Mit dieser tollen Hündin könnte man ja mal an die Umsetzung der Idee denken .... - so die Ansprache im Hinterkopf.

Aber welcher Hund würde dazu passen ? Man muss ihn kennen, um das Wesen beurteilen zu können, die Optik sollte zumindest dahin stimmig sein, dass er gut bemuskelt und nicht langhaarig ist, Gesund muss er natürlich auch sein und meine Hündin muss ihn in der entscheidenen Situation und den wenigen paarungsbereiten Tagen treffen und mögen.

Tausend mal berüht, tausend mal ist nichts passiert ... Der Viszla Mix ist zwar nicht mehr der jüngste, auch wenn er sich draußen wie ein 5jähriger verhält, hat ihm niemand zugetraut, noch Hundebabys zeugen zu können. In der Tat sind die Anforderungen zum Wesen perfekt, ruhig, ausgeglichen und friedfertig wie kein zweiter, völlig entspannt zu Rüden wie Hündinnen, egal ob mit oder ohne Leine, zu Menschen und seinen Katzen sowieso. Wenn er das alles Hundebabys beibringen könnte, wär es schon klasse .... - dachte sich wohl meine Bulldogge und schon war es mit der Liebesbeziehung geschehen - ohne das wir es zunächst merkten, war sie trächtig, und die Umsetzung der visuellen Idee wurde plötzlich real ...

In eigener Sache

Hier nun mal ein paar Zeilen in eigener Sache.

Irgendwie scheint sich in Deutschland eine Kommunikationskultur eingeschlichen zu haben, der ich nicht folgen will.

Sprich ich halte es für selbstverständlich, dass wenn eine Nachricht via ebay oder Email geschrieben wird, diese unterschrieben mit dem vollständigen Namen übermittelt wird. Hat in meinen Augen etwas mit Anstand zu tun. Habt bitte Verständnis, dass ich auf Nachrichten mit Unterschrift lg ! und sonst nichts nicht mehr reagieren werde.

Zudem zeugt es von wenig Respekt, wenn man offensichtlich keine Lust hat, die gebotenen Informationen wenigstens querzulesen und dann sinnfreie Anfragen stellt, wie groß die Hunde denn werden und ähnliches, natürlich zudem ohne auf unsere Bitte einzugehen, sich kurz und knapp oder auch gerne ausführlich vorzustellen - auch auf solche Anfragen werden wir künftig nicht mehr antworten, ich danke fürs Verständnis !

Update 21.08.:
Unsere Hündin ist läufig und momentan ist die Zeit angebrochen, über die sich jeder kommerzielle Vermehrer freut. Bei uns ist weiterer Nachwuchs ausgeschlossen, unsere SpandauerOriginale aus diesem Wurf tragen ihren Namen zu Recht. D.h., dass wir derzeit zusätzlich mit einem permanent jaulenden Rüden gesegnet sind. Unter diesen Umständen ist derzeit kein Kennenlernen in entspannter Atmosphäre möglich. Wir gehen davon aus, dass wir frühestens ab dem 27.08. wieder Besuch empfangen können.

2. Update 21.08.:
Unser Karli / Kalle ist nun heute in sein tolles neues zu Hause ausgezogen. Wir wünschen Dir alles Gute mit Deiner neuen Familie mein Kleiner. Auf das Ihr gemeinsam für viele, viele Jahre Freude miteinander habt ! Uns wünsche ich, dass wir für unsere verbliebenen beiden Mädels Hundefreunde finden, die die gleiche Begeisterung und Voraussetzungen mitbringen, wie Familie Siemons !

Update 24.08.:
Läufigkeit ist so gut wie abgeschlossen, tolle Liebhaber unserer Mädels sind ab Sonntag, dem 26.08. bei uns wieder sehr willkommen.
Gestern kam eine Anfrage zur Vermittlung eines 2,5 jährigen Labradors rein. Ich werde den Hund wahrscheinlich mal mit meinem Trainingsrüden begutachten und ihn dann hier vorstellen - sofern ich es zeitlich unterbringen kann. Vielleicht eine Alternative für die Leute, die für unsere Mäuse leider nicht in Frage kamen.

Update 14.08.:
Es ist schon unglaublich, wer sich bei uns alles meldet und einen unserer Hunde haben möchte, es aber nicht 1 Minute für notwendig erachtet, unsere Informationen zu lesen. Einfach respektlos in meinen Augen, zudem ist die Naivität, mit der Leute an den Hundekauf rangehen, einfach nur erschreckend. Nicht umsonst sind die Welpen vom Polenmarkt so gefragt, mal schnell billig einen Hund schießen, man kann nur den Kopf schütteln. Andere widerrum schreiben einen über eine Woche lang Nachrichten mit vielen Fragen und wilden Geschichten, vereinbaren einen Besuchstermin, um dann einfach nicht zu erscheinen und sich jemals wieder zu melden. Das Gute daran ist, dass sie noch rechtzeitig ihr wahres Gesicht gezeigt haben, wir nicht auf sie reingefallen sind und ihnen evt. noch einen unserer Hunde anvertraut haben. ABER: Es geht auch anders ! Nun haben wir eine Familie gefunden, die mit Einfühlungsvermögen, vielen Ambitionen und Sachverstand an den Hundekauf rangeht, sich mit unserer Hunde-Denkweise ein Stück weit identifiziert und mit sehr viel Respekt an unser Projekt herangetreten ist. Sie haben bei uns ihre Herzdame gefunden, und wir vertrauen ihnen gerne unsere Lotti an, auf das sie sie weiter zu einem ganz tollen, selbstbewussten Überall-Mitnehm-Hund formen. Lotti mein kleines Fotomodell, wir wünschen Dir ganz viel Freude und ein super langes gesundes Hundeleben mit Steffi, Andre und Johanna !