Ausnahmezustand am Schlachtensee - Übergriffe auf Hundehalter häufen sich !

(Kommentare: 1)

Seit dem punktuellem Verbot für Hundehalter am Schlachtensee herrscht dort der Ausnahmezustand !

Es vergeht kein Tag, an dem wir nicht von Übergriffen auf Hundehalter in Kenntnis gesetzt werden.

Auch in den Bereichen, wo Hunde an der Leine zulässig sind - entweder liegt es an der völlig undurchschauberen grünen Reglementierungswut, oder selbige dient den Hundehassern nun einfach als vermeintlicher Freifahrtschein.

Waren es Anfangs noch wüste Pöbeleien, machte diese Woche bereits eine Frau mit Fahrrad mit Pfefferspray bewaffnet gezielt Jagd auf Hund und Halter.

Ein Jogger schlug einem Hundehalter, der seinen Hund ordnungsgemäß an entsprechender Stelle an der Leine führte, gar nach wildem Geschrei mit einem Fausthieb ins Gesicht !

Markl-Vieto und ihre Grünen bringen das Fass zum überlaufen ! Es wird bewusst Hass geschürt, ohne jeglichen Willen, konstruktive Lösungen zu präsentieren !

Sind auch sie von Übergriffen betroffen, schreiben sie uns an info@berliner-schnauze.com - wir werden entsprechende Gegenmaßnahmen zum Schutz friedlicher Hundehalter prüfen und einleiten !

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Marlies Sommerfeld | 2018-12-21

Sehr geehrte Damen und Herren!
Ich wurde vor einiger Zeit von Jugendlichen angepöbelt und man warf mit dicken Stöcken nach mir und meinen Hunden ,weil ja Hunde überall hinmachen und wir ,also meine Hunde und ich , gehören ausgerottet , einmal kam auch ein Fahrradfahrer direkt auf mich und Hund zugefahren , wurde beschimpft obwohl Hund angeleint war und ich auch zur Seite gegangen war .Das ist jetzt ca4-5 Jahre her ,zum Glück hatte ich die letzte Zeit keine weiteren Erlebnisse dieser Art